Tuma sa feesa Freunde!
Haben Pinguine Finger? Nun dieser hier hat ganz eindeutig welche und diese wurden fleißig benutzt um zu schreiben. Doch nicht hier, sondern auch ganz viel im MADDRAXIKON. Unser aller liebsten Pinguin kenne ich von dem ein oder anderen CHATDRAX und MADDRAXIKON persönlich und freue mich deswegen über ihre Antwort. So häufig wir uns bisher unterhalten haben, habe ich diesen Teil ihrer MADDRAX Geschichten noch nicht gehört.

Felsenpinguin ist auch gleichzeitig die fleißige Putzkolone (ja die ganze Kolone 🤫😉) – ihr geht kein Rechtschreib- oder Kommafehler durch. Um so besser, dann kann ich mich mit meinen bescheidenen Interpunktionsskills auf andere Sachen im MADDRAXIKON konzentrieren 😁

Wie bist du zum ersten Mal auf MADDRAX aufmerksam geworden?

Felsenpinguin: Beim Warten an der Bushaltestelle. Im daneben gelegenen Pressezentrum nahm ich zum ersten Mal ein MX-Heft bewusst wahr, Nr. 237 aus dem Zyklus „Antarktis“. Der Serien-Untertitel „Die dunkle Zukunft der Erde“ reizte mich; das Titelbild mit einer halbnackten Frau (Aruula) stieß mich ab. Mein erster Gedanke war: „Wieder einmal muss weibliche Sexualität herhalten, um Käufer anzuziehen.“ Jedoch die künstlerische und handwerkliche Qualität des Bildes sprach mich an. Einzelne Textpassagen überflogen, aber es zog noch nicht. Heft zurückgelegt ohne zu kaufen. Dann Nr. 240, Serien-Untertitel in Zusammenhang mit dem Romantitel reizte erneut. Roman überflogen, aber noch nicht gekauft.
Dann die folgende Nr. 241 mit einem Titel, der unmittelbar an den des vorhergehenden Heftes anknüpfte. Roman angelesen. Heft gekauft. Alle bis dahin erschienenen Hefte nachgekauft, neu oder antiquarisch. Seitdem ist MX zu einem Teil meines Lebens geworden.
Insgesamt gesehen bietet die MX-Serie sehr viel mehr als nur Fleisch als Zugpferd. Von Anfang an hat mich angesprochen die Mischung aus mehreren Genres aus Abenteuer, Science Fiction, Fantasy und Horror, den es in dieser Art meines Wissens bei keiner anderen Romanserie gibt. Dazu der Bezug zu unserer Realität und dass es in der Serie um die Erde geht. Das zusammengenommen gibt es nur bei MX. 🙂

Welche MX Zyklen hast du bisher gelesen und welcher von diesen hat dir am meisten Freude bereitet?

Felsenpinguin: Alle bis einschließlich Anfang des Zyklus „Parallelwelt“ bis Nr. 433. Dann kam ich aus Zeitgründen lange nicht zum Lesen, und danach bin ich nicht mehr warm geworden. Seitdem habe ich nur noch ganz wenige Romane richtig gelesen und einzelne für das Maddraxikon durchgearbeitet.
Bin gespannt auf den neuen Zyklus ab Nr. 600. Das liegt nicht an den Romanen oder den Autor:innen, sondern am Hauptplot der letzten Zyklen insgesamt. Inzwischen lese ich in erster Linie, um den Autor:innen sozusagen über die Schulter indirekt in ihre Schreibwerkstatt zu schauen. Jede:r Autor:in hat seine eigene Art zu schreiben, mit Worten zu gestalten und Wirkung zu erzeugen, die Struktur eines Romans anzulegen und Akzente zu setzen. Dem nachzuspüren ist für mich inzwischen interessanter geworden als die Handlung selbst.

Hast du ein Leseritual? Kaffee? Kekse? Alles am Stück? Nur auf dem Lieblingssessel?

Felsenpinguin: Kein Ritual. Wenn ich das Druckexemplar lese, mache ich häufig nebenher Notizen für das Maddraxikon. Manchmal wandele ich die digitale Ausgabe mit einer Software für TTS (Text to Speech) in Audiodateien um, so dass ich auch unterwegs hören kann. Notizen mache ich auch dann manchmal. Meine Art zu lesen und zu hören hat sich jedoch verändert, seit ich ins Maddraxikon eingestiegen bin. Anfangs las ich die Serie einfach um der Geschichte willen, doch daraus ist längst ein zweigleisiges Lesen und Hören geworden. Das heißt die Lust am Lesen ist geblieben, doch zugleich denke ich für das Maddraxikon mit.

Welches der aktuell laufenden Fanprojekte macht dir am meisten Spaß? Bist du an einem davon beteiligt?

Felsenpinguin: An mehreren. Am Maddraxikon, also am Wiki, an der Produktion von Hörbüchern für EARDRAX, bei der Gründung des Offiziellen MADDRAX-Fanclubs und auch beim Rollenspiel, das zur Zeit ruht. Am meisten Freude bereiten mir Zusammenarbeit und -spiel mit anderen Fans an einem gemeinsamen Ziel. 🙂

Hast du einen Lieblingsartikel im Maddraxikon?

Felsenpinguin: Ächz. 😉 Solche Fragen sind die schwierigsten. Ja, ich habe sogar mehrere Lieblingsartikel. Im Maddraxikon gibt es viele gute Artikel, und alle werden durch die gemeinsame Arbeit daran besser. Das gefällt mir am besten.

Welches Tool bzw. welche Funktion würde dir die Mitarbeit im Maddraxikon erleichtern?

Felsenpinguin: Viel Nützliches haben wir ja bereits. Einen funktionalen Editor mit Werkzeugleisten, wahlweise für Quelltext mit farbiger Syntaxhervorhebung oder für visuelle Bearbeitung. Ich selbst bevorzuge den Quelltexteditor. Dazu das Recherche-Tool zur Quellensuche. Auf beide Werkzeuge möchte ich nicht mehr verzichten müssen, wenn möglich. Die Umstellung auf Semantic MediaWiki (SMW) läuft auch und ermöglicht manche Automatisierung.

Hast du schon einmal einen Leserbrief an Mad Mike geschrieben, der dann auch abgedruckt wurde und wann war das bzw. warum nicht?

Felsenpinguin: Ja, mehrere. Bis auf einen sind sie für mich zufriedenstellend wiedergegeben worden. Meine Reklamation verstand die Verlagsredaktion nicht. Seitdem habe ich keinen mehr geschrieben. Je nachdem wie der neue Zyklus ab Nr. 600 verlaufen wird, würde ich vielleicht doch wieder einen schreiben.

Was ist für dich ein typisches MADDRAX Roman?

Felsenpinguin: Einer, der in der „dunklen Zukunft der Erde“ spielt.

Welches Literaturgenre sollte in Maddrax künftig präsenter werden bzw. welches ist dir aktuell überrepräsentiert?

Felsenpinguin: Zuviel mit Parallelwelten; schwierig den Überblick zu behalten.
Schlecht, weil ich viel recherchieren muss, um im Maddraxikon Artikel korrekt pflegen und verlinken zu können. Überrepräsentiert zur Zeit Hochleistungstechnik irdischer und außerirdischer Herkunft, die so gut wie immer funktioniert, und dass seit Beginn des Zyklus „Fremdwelt“ zu viel Handlung nicht mehr auf der Erde stattfindet. Gelegentliche Abstecher woanders hin sind für mich kein Problem, aber inzwischen passt der Serien-Untertitel „Die dunkle Zukunft der Erde“ aus meiner Sicht nicht mehr wirklich. Wie es wohl im nächsten Zyklus weitergehen wird?
Was jedoch die Titelbilder betrifft, hat sich mein erster Eindruck (siehe Antwort auf Frage 1) über die Jahre hinweg immer wieder bestätigt. Das Argument, Aruula sei eben so, zieht nach über 22 1/2 Jahren Serienkosmos längst nicht mehr. Auf vielen Bildern ist eine oder sind mehrere halbnackte Frau(en) zu sehen oder Frauen in aufreizender Kleidung; nicht immer Aruula. Auf sehr wenigen Frau ganz nackt dargestellt, davon auf einem mit unverdecktem Genitalbereich. Dagegen ist auf einem einzigen insgesamt (!) ein nackter Mann zu sehen, mit abgedecktem Genitalbereich … Wer will, kann das selbst im Maddraxikon in den Titelbildgalerien vergleichen. Hier muss der Verlag dringend nachbessern: entweder ganz lassen oder gleichberechtigt in Darstellung und Menge bringen.

Welche Maddrax Fanartikel wünschst du dir vom Verlag?

Felsenpinguin: Dass der Verlag sich besser um die MX-Serie kümmern würde.

Hast du schon in die Maddrax-Hörbücher reingehört und hast du eine Lieblingsfolge?

Felsenpinguin: Ja, bin vor einigen Monaten mit Herzblut auch in die Produktion von Hörbüchern für EARDRAX eingestiegen. Eine Lieblingsfolge habe ich bisher nicht; jede ist auf ihre Weise einzigartig.


Weitere Artikel dieser Serie…

  • 11 Fragen an… Daniel

  • 11 Fragen an… Jen

  • 11 Fragen an… Herbert