#3113 Zitat
Klenzy
Teilnehmer

    Ich wüsste nicht, was ich für euch tun könnte. Den Beschluss habt ihr gemeinsam gefasst. Ich bin hier nur Zaungast und jede Einmischung würde Unfrieden stiften. Meine Überlegungen habe ich bereits kundgetan. Ob ich damit richtig liege, kann derzeit niemand sagen. Wer weiß, vielleicht funktioniert das Experiment wie gewünscht? Ich beobachte und lerne.

    Wie bin ich auf die flapsig hingeworfene Floskel von der „Wiki-Idee der frei zugänglichen Informationen“ gekommen? Die verschiedenen Grade an Offenheit sind in diesem Diskussionsfaden bereits angerissen worden. Es gibt grob vereinfacht zwei gegensätzliche Extreme:
    1. alle Daten frei zugänglich und änderbar für alle,
    2. Abschottung nach außen, Lesen und Schreiben nur für ausgewählte Benutzer.

    Welches von beiden war die Grundidee, welche Aufgabe sollten die ersten Wikis, die Wikipedia und die Mediawiki-Software erfüllen? Die Antwort liegt auf der Hand. Das ist es, was ich gemeint habe.

    Inzwischen werden Wikis für viele verschiedene Zwecke eingesetzt. Öffentliche Nachschlagewerke ohne jegliche Zugangsbeschränkung gibt es kaum mehr; gibt es sie überhaupt noch? Die Praxis hat gezeigt, dass dort draußen zu viele übelwollende Zeitgenossen unterwegs sind, die jeden noch so gut gemeinten Zweck sabotieren. Selbst im Vorzeigeprojekt Wikipedia gibt es Einschränkungen: Schreiben und ändern darf jeder, aber jede Änderung wird erst nach Begutachtung durch ein Mitglied des inneren Zirkels freigegeben. Das ist völlig legitim, und ebenso legitim ist euer Experiment mit der Abschottung.