Na wer kennt ihn noch? Lang, lang ist es her, dass Ben Calvin Hary einen MADDRAX geschrieben hat. Schon klar im Moment ist er voll und ganz in Perry Rhodan Atlantis eingebunden. Und ich muss zugeben, ich habe da auch schon mal rein gelesen. Keine Sorge, wirklich nur ganz kurz. 😉

Zurück zu MADDRAX. Ben Calvin Hary hat bisher neun Romane für MADDRAX geschrieben. Sein Erstlingswerk war „Asche über Botan“ MADDRAX Band 434

MADDRAX Band 434: „Asche über Botan“

Zwischen „Asche über Botan“ und „Verlorene Erinnerungen“ hat er sechs eigenständige Romane und einen zusammen mit Sascha Vennemann geschrieben. Danach wurde es zumindest bei MADDRAX ziemlich still um ihn. Wer, so wie ich selbst, nicht seit Tag 1 bei MADDRAX dabei ist, braucht vielleicht noch ein paar mehr einordnende Informationen zu Ben. Er ist ein deutscher Science Fiction-Autor und unter anderem durch seine Beiträge für Perry Rhodan – Arkon und die MADDRAX-Serie bekannt.

Ben Hary ist gelernter Mediengestalter und arbeitet seit 2011 in der Online-Redaktion der Saarbrücker Zeitung. Davor war er acht Jahre lang Redakteur beim Saarländischen Rundfunk, wo er insbesondere für das Jugendradio 103.7 UnserDing ebenfalls journalistisch tätig war.

Daneben verfasste und co-produzierte Hary Hörspiele (Held & Jedermann), Comedy-Reihen (Die fabelhafte Welt des Wunderns auf 103.7 UnserDing) und textete sowie zeichnete eigene Cartoon- wie Comicreihen (Spektakuhlär). Von 2013 bis 2017 war er Mitarbeiter der Science-Fiction-Fanzeitschrift SOL, für die er redaktionelle Beiträge verfasste und bei der er für Lektorat sowie Schlussredaktion verantwortlich zeichnete.

Mit dem Schreiben begann er früh. Schon im Alter von 14 Jahren brachte er erste Science Fiction- und Fantasy-Kurzgeschichten zu Papier, es folgten Erzählungen, Drehbücher und ganze Romane.

Im Juni 2014 erschien neben einem Beitrag zur eBook-Romanreihe Dorgon erstmals einer seiner Texte in gedruckter Form: Mein Freund Perry ist Band 14 der Perry Rhodan FanEdition. 2015 folgte ein weiterer Dorgon-Roman.

Mit dem Roman Die Kristallzwillinge der Serie Perry Rhodan – Arkon feiert er am 19. Februar 2016 den professionellen Einstieg als Autor. Seit Mitte des Jahres 2016 ist er Mitglied im Maddrax-Autorenteam. Und auch wenn Ian Rolf Hill im PODDRAX#021 (erscheint am 14.07.22 ) behauptet dass Ben Calvin Hary schon bei Maddrax gegangen ist, Ben hat sich nie persönlich verabschiedet und wurde, meines Wissens nach auch nie von Mad Mike verabschiedet. Außerdem hat er in dem ein oder anderen Video auf dem Perryversum Youtube Kanal, Bereitschaft zum schreiben eines weiteren MADDRAX Romans signalisiert.

Band 520: „Verlorene Erinnerungen“ von Ansgar Back, Wolf Binder, Oliver Fröhlich, Lucy Guth, Ben Calvin Hary, Ian Rolf Hill, Jana Paradigi, Christian Schwarz, Sascha Vennemann, Manfred Weinland, Michael Schönenbröcher

Nun aber auf zu den Fragen!

Frage 1: Wie bist du dazu gekommen, für Maddrax zu schreiben?

Ben Calvin Hary: Ich komme ja aus dem PERRY RHODAN-Lager, also auch ursprünglich, und durfte dort für eine der Miniserien schreiben. Das war also meine erste professionelle Veröffentlichung. MMT, der dort ebenfalls mitschrieb, fand meinen Roman gut und empfahl mich an Mad Mike. Und der Rest ist Geschichte.

Frage 2: Hast du ein spezielles Schreib-Ritual? Brauchst du einen ganz bestimmten Tee/Kaffee/Snack, um anzufangen?

Ben Calvin Hary: Eigentlich nicht. Diese Vorstellung wird von Fans und Lesern ja auch gern romantisiert. Als nebenberuflicher Autor bist du schon froh, wenn du überhaupt jeden Tag die nötige Zeit zum Schreiben findest. Für Rituale hast du da meist gar keine Nerven.

Frage 3: Auf welchen deiner MX-Romane bist du besonders stolz und warum?

Ben Calvin Hary: Ich denke, die Pancinowa-Story aus »Die Wurmloch-Architekten« ist mir ganz gut gelungen; der Weltenbau und das alles, das hat Spaß gemacht. Man merkt an dem Roman aber vermutlich auch, dass ich an reinrassiger SF vermutlich mehr Freude habe als an anderen Genres.

Frage 4: Welcher der vergangenen MX-Zyklen hat dir am meisten Spaß gemacht?

Ben Calvin Hary: Als Autor habe ich ja nur bei einem mitgemacht, darum muss die Antwort der Fremdwelt-Zyklus sein.

Frage 5: Hast du eine Lieblingsfigur im Maddraxiversum?

Ben Calvin Hary: Ich muss gestehen, dass ich ja – von meinen eigenen und denen, die für die Recherche wichtig waren – nie einen Maddrax-Roman gelesen habe. Insofern fällt es mir schwer, das zu beantworten. Ich bin schlicht nur so halb drin in der Materie. Aber beim Schreiben hat mir Aruula immer spaß gemacht.

Ben als er festgestellt hat, dass er meine Mail mit den 11 Fragen, fast 3 Monate lang in seinem Postfach übersehen hat. Quelle: Autorenwebsite

Frage 6: Hast du schon mal in einem MX-Roman einen Menschen aus Deinem näheren Umfeld eingebaut und wenn ja, wen?

Ben Calvin Hary: Das kann ich verneinen.

Frage 7: Wie nutzt du das Maddraxikon zur Recherche für neue Romane?

Ben Calvin Hary: Ich habe ja schon länger keinen geschrieben. Bei denen, die ich verfasst habe, kam das vor, ja. Aber mehr habe ich mich an den Expos und den Manuskripten orientiert.

Frage 8: Hörst du die neuen MX-Hörbücher aus Fanproduktion?

Ben Calvin Hary: Vielleicht werde ich das gelegentlich. Aber dafür müsste ich mir die Zeit nehmen, und die ist natürlich immer knapp. Allein für die Beantwortung dieser Fragen habe ich drei Monate gebraucht …

Frage 9: Hast du in einem deiner Manuskripte schon mal eine Figur sterben lassen, deren Tod dann von Mad Mike gestrichen wurde?

Ben Calvin Hary: Nicht, dass ich wüsste. Kommt das häufiger vor?

Mein liebstes Video von Ben. Es hat mir einfach schon so viel Zeit beim erklären gespart<3

Frage 10: Wann hast du zum ersten Mal auf die Frage: „Und was machst du so?“ mit „Ich bin Autor:in“ geantwortet?

Ben Calvin Hary: Ich glaube nicht, dass ich das bislang je getan habe, wenn ich ehrlich sein soll. Sollte ich damit anfangen? [Anm. Tanja: ich hätte wohl nach „Schriftsteller:in“ fragen sollen, denn als Schriftsteller bezeichnet sich Ben auf seinem YouTube Kanal durchaus]

Frage 11: Was ist für dich das Besondere an der Serie Maddrax?

Ben Calvin Hary: Der Kosmos ist ja schon ein ganz besonderer. Dieser Genremix erlaubt es Autoren halt, ganz spinnerte Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Diese Freiheit ist schon befreiend, finde ich.

Weitere Infos zu Ben und seinen Publikationen sucht ihr am besten auf Ben`s Website oder bei Facebook oder Insta oder Twitter.


In dieser Serie sind bisher Antworten von folgenden Autoren erschienen:
Michael Schönenbröcher
Michael Markus Thurner
Oliver Müller
Uschi Zietsch
Stefan Hensch
Ian Rolf Hill
Christian Humberg
Sascha Vennemann
Michael Peinkofer
Ulf Fildebrand
Lucy Guth

selberlesen macht schlau